Herzlich willkommen auf der Website der Stadtmusik Huttwil

Erika Kleeb als Kadetten-Präsidentin verabschiedet

An der Hauptversammlung des Vereins Kadetten vom Freitag, 1. November wurde Erika Kleeb nach langjähriger Vorstandstätigkeit als Präsidentin verabschiedet. Als Nachfolgerin von Hugo Lehmann wurde sie vor über 10 Jahren als Vertreterin der Stadtmusik in den Kadetten-Vorstand gewählt. Seitdem konnte Erika viel bewegen und war immer mit Herzblut und Engagement zu Gunsten der Sport- und Musik-Jugend unterwegs. Die Stadtmusik bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für diese langjährige Arbeit und freut sich, dass mit Nicole Dubach wiederum ein Stadtmusik-Mitglied in den Vorstand gewählt werden konnte. Neuer Präsident des Vereins Kadetten ist der bisherige Vize-Präsident, André Schärer.

Kadettenvorstand

250 Portionen Spaghetti à discrétion verkauft

«Am beliebtesten ist die Sauce Carbonara, mit viel Schinken und frischen Champignons. Gefolgt von der Sauce Bolognaise und knapp dahinter von der Sauce Napoli.» Die jungen Männer an der Schöpfstelle sind sich einig: Die meisten Gäste kommen mehr als einmal mit ihren leeren Tellern, damit sie möglichst alle Varianten einmal probieren können. Denn am Sommer-Spaghettiplausch der Stadtmusik Huttwil gilt: Spaghetti à discrétion sind keine leeren Worte, sondern ein Versprechen!

Sommer Spaghettiplausch 2019

Bereits zum neunten Mal führte die Stadtmusik Huttwil am 17. August ihren traditionellen und sehr beliebten Sommer-Spaghettiplausch durch. Die alte Turnhalle als Austragungsort hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt und bot auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, sowohl drinnen als auch draussen zu sitzen und zu essen. Bei schönstem Sommerwetter genossen knapp 300 Gäste das leckere Essen, begleitet von den schwungvollen und eingängigen Melodien der Formation «Gleis 2, di angeri Musig». «Gleis 2» aus Madiswil war bereits zum dritten Mal in Folge dabei. Ihre Treue zu diesem Anlass kommt nicht von ungefähr: Die Musikantinnen und Musikanten wurden vom Publikum reich belohnt mit herzlichem Applaus und viel Begeisterung.

Unter der Leitung des OK-Teams rund um Pascal Lehmann, Andrea Lehmann, Petra Ruckli, Liliane Nyffeler und Martin Sägesser stand der gesamte Verein im Einsatz, sei es im Service, am Buffet, als Essensträger, bei Auf- und Abbauarbeiten und in der Küche.

Zubereitet wird das Essen in der Militärküche im Schulhaus Hofmatt. Die flinken Essensträger bringen die Speisen dann in Kochkisten auf einem Veloanhänger hinauf in die alte Turnhalle. Mehr als einmal mussten sie sich mit ihren Transporten zünftig sputen, damit die Gäste lückenlos bedient werden konnten.

Als Küchenchef amtete auch dieses Jahr wieder Walter Halter. Seit dem allerersten Spaghettiplausch vor neun Jahren ist er als zuverlässiger Garant für beste Qualität aus der Küche mit von der Partie.

Der Sommer-Spaghettiplausch gehört zum festen Jahresprogramm der Stadtmusik Huttwil. Aufgrund des konstanten Erfolges dieses Anlasses wird er auch nächstes Jahr wieder durchgeführt. Zum zehnjährigen Jubiläum wird sich das OK sicherlich die eine oder andere Überraschung ausdenken.

Esther Lehmann-Staub

Zu den Bilder: Galerie

Toller Erfolg am Bernischen Kantonalmusikfest in Thun

Mit dem dritten Rang bei der Konzertmusik und dem zweiten Rang bei der Parademusik konnte die Stadtmusik Huttwil am 24. Bernischen Kantonalmusikfest in Thun in der 1. Stärkeklasse Harmonie zwei Podestplätze erspielen. Neben vier weiteren Berner Vereinen waren in dieser Kategorie auch sechs Gastvereine aus anderen Kantonen dabei.

Am 22. Juni war es endlich soweit: Nach intensiver Vorbereitungsarbeit reisten die Mitglieder der Stadtmusik Huttwil an diesem Sommer-Samstag mit dem Car gemeinsam nach Thun. Die Regentropfen, welche beim Aussteigen vor Ort vom Himmel fielen, sollten die Einzigen für den ganzen Tag bleiben.

Zuerst wurde das Instrumentendepot im Gymnasium direkt beim Kultur- und Kongresszentrum bezogen. Nach einer ersten Stärkung stand um 11.05 Uhr der Start beim Parademusik-Wettspiel auf dem Programm: Unter der Stabführung von Mitglied Simon Müller konnten mit einer konzentrierten und disziplinierten Leistung 90.67 Punkte erreicht werden. In der Endabrechnung ergab dies den hervorragenden 2. Platz von insgesamt elf Vereinen in der 1. Stärkeklasse Harmonie - punktgleich mit der Stadtmusik Biel. Nur ein Gastverein aus dem Kanton Luzern, die Feldmusik Willisau, war mit 91.33 Punkten noch etwas besser.

Motiviert durch dieses tolle Ergebnis war nun bereits das Mittagessen im Festzelt angesagt. Die Organisation mit den Fassstrassen funktionierte absolut tadellos, jedes Mitglied hatte innerhalb von kurzer Zeit sein Menü auf dem Teller. Dies war auch wichtig: Bereits wenig später fand die Auslosung der Startzeit für den Konzertwettbewerb am Nachmittag statt. Wer an die erste Stelle gezogen wurde, musste sich danach beeilen, um rechtzeitig beim Einspielen zu sein. Glücklicherweise wurde die Stadtmusik Huttwil an die dritte Position gelost - rückblickend gesehen ein idealer Startplatz. Es blieb so genügend Zeit, das Mittagessen in Ruhe zu verdauen und anschliessend wieder Konzentration aufzubauen.

Pünktlich um 14.50 Uhr konnte im schönen und sehr gut besetzten Schadausaal des KK Thun mit den Vorträgen gestartet werden. Sowohl das Aufgabestück „The Mountains of Switzerland“ von Oscar Navarro als auch das Selbstwahlstück „Pathétique“ von Thomas Doss gelangen unter der Leitung von Dirigent Urs Heri sehr gut. Wie immer am Bernischen Kantonalmusikfest bewertet die Jury verdeckt, sieht also nicht, welcher Verein gerade auf der Bühne sitzt. So waren alle sehr gespannt auf das Resultat, welches im Gegensatz zur Parademusik erst am Abend bei der Rangverkündigung bekanntgegeben wurde. Bis dahin konnten die Musikantinnen und Musikanten jetzt das Fest in Thun geniessen, weitere Musikvorträge besuchen, im Festzelt etwas Essen oder im Bier- und Barzelt die Party starten.

Ab 22.30 Uhr war es soweit: Die Vize-Präsidentin des BKMV, die Stadtmusik-Klarinettistin Romana Rothen, verkündete auf der Bühne im Festzelt die Resultate. Zuerst waren andere Stärkeklassen an der Reihe, der Lärmpegel stieg laufend an. Kurz vor 23.00 Uhr folgte die 1. Stärkeklasse Harmonie. Die Rangierungen der elf Vereine wurden von hinten nach vorne verlesen, was zusätzlich für Spannung sorgte. Mit jedem genannten Verein wurde die Freude grösser, als für den 4. Rang die Stadtmusik Biel gelistet wurde, war der Höhepunkt erreicht: Ein so nicht zu erwartender Podestplatz war Tatsache. Mit starken 186 Punkten hatte sich auch beim Konzertwettwerb die Feldmusik Willisau den Sieg gesichert. Dahinter platzierte sich mit der Musikgesellschaft Melchnau ein weiterer regionaler Verein auf Platz zwei (178 Punkte). Und mit nur einem Drittelpunkt Rückstand folgte die Stadtmusik Huttwil auf Platz drei.

Das Fest war nun definitiv lanciert: Die verbleibende Stunde bis zur Rückreise nach Huttwil wurde für das eine oder andere Bier genützt. Wer noch Energie übrig hatte, liess den Abend danach im Pöschtli in Huttwil gemütlich ausklingen. An dieser Stelle geht ein grosser Dank an das Organisationskomitee sowie an alle Helferinnen und Helfer dieses tollen Musikfestes. Allen Vereinen gratulieren wir zu den erzielten Resultaten - speziell der Musikgesellschaft Wasen mit zwei sensationellen Siegen beim Konzertwettbewerb und der Parademusik in der sehr umkämpften 3. Stärkeklasse Harmonie sowie der Musikgesellschaft Melchnau zum 2. Platz bei der Konzertmusik in unserer Kategorie.

Martin Sägesser

Zu den Ranglisten: https://www.bkmf2019.ch/ranglisten

Zu den Bildern: Galerie

Hauptversammlung Stadtmusik Huttwil

An der diesjährigen Hauptversammlung der Stadtmusik Huttwil im Restaurant Fritzenfluh, konnte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückgeblickt werden. Zahlreiche gelungene Konzert- und Helfereinsätze führten zu einer guten Stimmung innerhalb des Vereins und machten sich auch positiv in der Vereinsrechnung bemerkbar.

Dank zwei Neueintritten, die lediglich einem Austritt gegenüberstehen, hat sich die Zahl der Aktivmitglieder von 50 auf 51 Personen erhöht. Simon Müller (Oboe) und Gianluca Disilvestro (Euphonium) wurden vom Verein mit grossem Applaus aufgenommen. Der Präsident Martin Sägesser verkündete mit Stolz, dass das Durchschnittsalter der Aktiven derzeit 35,5 Jahre beträgt.
Petra Dubach konnte nach ihrem ersten Amtsjahr als Kassierin eine äusserst erfreuliche Schlussrechnung präsentieren: Dank erfolgreicher Konzertanlässe sowie zahlreicher Helfereinsätze konnte die diesjährige Rechnung mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden. Diese Tatsache, zusammen mit der Auflösung von Rückstellungen und dem Zustupf des Clubs «Freunde der Stadtmusik» erlaubt es dem Verein, am Kantonalem Musikfest 2019 in Thun teilzunehmen, ohne dass dabei die Musikanten selbst für die Festkarte zur Kasse geben werden müssen.

Totalrevision der Vereinsstatuten
Ein eigens dafür ins Leben gerufenes Komitee, bestehend aus Hans-Rudolf Eberhardt, Romana Rothen, Erika Kleeb, Thomas Donatsch und dem Vereinspräsidenten Martin Sägesser, hat im vergangenen Jahr die aus dem Jahr 1982 stammenden Statuten durchgearbeitet und erneuert. Nach Berücksichtigung der während des Mitspracheverfahrens eingegangenen Anträge wurde die Totalrevision der Statuten vom Verein einstimmig angenommen.

Eine besondere Ehrung
Wer für 59 Jahre Vorstandsmitgliedschaft geehrt werden kann, hat schon etwas ganz Besonderes verdient! Kurt Minder, langjähriger Tubist und Vorstandsmitglied, gibt sein Amt als Materialverwalter nach unfassbaren 59 Jahren ab. Zwei Neuuniformierungen hat er in dieser Zeit miterleben und mitgestalten dürfen. Am Donnerstag vor der Hauptversammlung wurde Kurt Minder mit einer herzlichen Feier in der Waldhütte Huttwil von seinen Vereinskameraden und -kameradinnen überrascht. Der Verein war nahezu vollständig anwesend, um Kurt für seine Verdienste zu würdigen. Pascal Lehmann übernimmt neu das Amt des Materialverwalters. Beatrice Lehmann übergab ihr Amt als Chefin Veteranenwesen nach 28 Dienstjahren an Martin Nyffeler. Corinne Frauenfelder wurde neu in die Musikkommission gewählt. Ueli Anliker gab seinen Rücktritt als Vize-Präsident bekannt und kündigte an, im Laufe des Jahres sein Amt als «Obmann Freunde der Stadtmusik» weiterzugeben.
Alle abtretenden Amtsausführenden wurden mit einem herzlichen Applaus und einem Geschenk verdankt.

Die Teilnahme am Kantonalem Musikfest in Thun bildet einen Schwerpunkt im abwechslungsreichen und vollen Tätigkeitsprogramm. Im bevorstehenden Vereinsjahr stehen einige Neuerungen an: Im Herbst wird die Stadtmusik erstmals ein Kinderkonzert auf die Beine stellen. Das Publikum darf gespannt sein, wie und in welchem Rahmen sich dieses besondere Konzert präsentieren wird. Aufgrund sinkender Besucherzahlen an Neujahr soll im Jahr 2020 versuchsweise auf das sich alle zwei Jahre wiederholende Neujahrskonzert verzichtet werden. Stattdessen werden die Jahreskonzerte analog 2019 auf den zweiten und dritten Samstag im Februar angesetzt.

Kurt Minder - 59 Jahre im Dienste der Stadtmusik

Das Jahr 1960: in den USA wird ein junger Mann namens John F. Kennedy zum jüngsten Präsidenten aller Zeiten gewählt, es sollte noch neun Jahre dauern bis der erste Mensch einen Fuss auf den Mond setzt und bis zur Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz sollten gar noch 11 Jahre vergehen – und die Mitglieder der Stadtmusik Huttwil wählen einen jungen, aufstrebenden Musikanten in ihren Vorstand: unseren Tubisten Kurt Minder. Fast sechzig (!) Jahre hat Kurt somit die Geschicke unseres Vereins mitgeprägt, dabei zahllose Neumitglieder eingekleidet, immer den Überblick über unsere Leihinstrumente bewahrt und zuverlässig jeden Donnerstag den Stadthaussaal für die Probe hergerichtet.

Anlässlich der Hauptversammlung vom 1. März 2019 im Panoramarestaurant Fritzenfluh wurde Kurt Minder für seine langjährige Tätigkeit und seinen unermüdlichen Einsatz zu Gunsten unseres Vereins geehrt und gebührend aus seinem Amt als Materialverwalter verabschiedet. Bereits am Vorabend hatte die Stadtmusik ihr ältestes Aktivmitglied an einem Überraschungsfest in der Waldhütte Huttwil mit einem Ständchen und einem feinen Znacht überrascht.

Lieber Kurt, der Vorstand und alle Stadtmusikantinnen und Stadtmusikanten danken Dir von ganzem Herzen für die geleistete Arbeit, Deine Treue zu unserem Verein und Deine Kameradschaft. Wir hoffen, dass du uns noch viele Jahre als Rückgrat des Bassregisters erhalten bleibst!

Künftig wird unser Euphonist Pascal Lehmann das verantwortungsvolle Amt des Materialwarts übernehmen. Übrigens: als dieser geboren wurde, war Kurt Minder bereits 26 Jahre im Amt!